Handchirurgie

Die Handchirurgie umfasst Erkrankungen, Verletzungen sowie Fehlbildungen an der Hand, die wir sowohl konservativ als auch operativ behandeln:

Akute und chronische Schäden oder Verletzungen an:

• den oberen Extremitäten: Schulter, Oberarm, Unterarm, Hand, Finger,
Daumen

Versorgungen von Verletzungen an :

• Fingerknochen, Sehnen, Bändern, Handwurzel oder Handgelenk
(Kahnbeinbruch)
• Unterarmknochen: körperferner Speichenbruch (distale Radiusfraktur)
• Ellen-Speichen-Gelenk: distales Radioulnargelenk (DRUG)
• Blutgefäßen und Nerven (Plexus brachialis)

Versorgung chronischer Erkrankungen:

• Verschiedene Arthroseformen: Fingerpolyarthrosen, Fingerendgelenke
(Heberden A.), Fingermittelgelenke (Bouchard A.), Daumensattelgelenk
(Rhiz A.), entzündliches Gelenkrheuma (chronische Polyartrhitis)
• Durchblutungsstörungen
• Knochenveränderungen (Lunatummalazie)
• Einengung von Nerven- oder Sehnenscheiden: Karpaltunnelsyndrom (CTS),
schnellender Finger (Tendovaginitis stenosans) / Ringbandspaltung
• Veränderungen am Bindegewebe: Dupuytrensche Kontraktur
(Palmarfibromatose)
• Tumoren an Hand und Arm (gut- /bösartige Geschwulste)
• Handgelenksganglion

Funktionswiederherstellung :

• mit motorischen Ersatzoperationen komplex verletzter oberer Extremitäten.

Ziel bei der Behandlung von Handverletzungen ist die Erhaltung oder Wiederherstellung einer gefühlsversorgten, gepolsterten und damit greiffähigen, beweglichen, kräftigen, schmerzfreien Hand.